Startseite
    News
    Auslöser
    Spinnereien und die Folgen
    Schönfärbereien
    Gesticktes
    Bestrickendes
    Schmückendes
    Zwölf-zwölf
    Sonstiges
    Fuhrpark
    Regency 2011
    Gründerzeit - Ein Langzeitprojekt
    Spätmittelalter 2008 - Auf Eis gelegt
    Regency 2007
    Biedermeierei 2007
  Über...
  Archiv
  Gästebuch

 

http://myblog.de/alashiya

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Windhauch

Das Aeolian war ein lange gehegter Traum von mir. Nachdem mir Tipsymouse neulich gezeigt hat, wie banal es ist, Perlen einzustricken, bin ich es dann endlich angegangen. Ein Knäuel Filace SetaCash in Mintgrün (70% Seide, 30% Kashmir) und 2 Döschen klare Perlen mit Silbereinzug (3,5mm) besorgt und losgestrickt.

Knapp 450m Garn und ca. 850 Perlen später ist es fertig: 

 Photobucket

 

Photobucket

 

Photobucket

 

17.4.11 01:22


Werbung


Mr Lumpy

Das nächste Tuch.

Muster von Monika Eckert: Windsbraut - Steife Brise

Wolle: Jojoland Melody Superwash MS 16 (die beiden Knäuel haben nicht ganz gereicht, also habe ich für die letzten 3 Reihen und das Abketten noch ein paar Meter von meiner Selbstgefärbten verstrickt, die passenderweise mal den Namen Seaside Rendezvous bekommen hatte)

 

Weil mal die Frage kam, was es mit dem Spannen/Blocken nach dem Stricken aufkam, gibt´s dieses Mal zwei Bilder: eines vor und eines nach dem Waschen und in Form trocknen lassen. Ich denke, der Unterschied wird deutlich, auch wenn mir das Spannen diesmal nicht ganz optimal gelungen ist.

Vorher (auf den Nadeln sah´s noch schlimmer aus, da bekam es auch den Namen Mr Lumpy ):

Photobucket

 

Nachher: 

 Photobucket

16.3.11 01:12


Kamele auf den Shetlands

Da kommt auch schon das nächste Tuch.

Als ich letzte Woche im Wollkontor in Erlangen war, fiel mir ein kleiner Strang Filace Samarkant in der Farbe Amarena in die Hand, ein Garn aus 100% Kamelhaar. 

Bei nur etwa 350m Lauflänge habe ich dann bei www.ravelry.com nach einem hübschen Muster gesucht, für das diese Menge reicht. Dabei bin ich auf das "Betta loves Shetland Shawlette" der Italienierin (!) Tiziana Sammuri gestoßen. Irgendwie ein sehr internationales Tuch.

Es kann in zwei Varianten gestrickt werden: zum einen so, daß das Muster wie man es sonst kennt auf der einen Seite in Form rechter Maschen erscheint, zum anderen gibt es eine Garter-Stitch-Variante, also die traditionelle Strickweise von Shetland-Tüchern. Bei dieser zeigt das fertige Tuch keine eindeutige rechte oder linke Seite, das Muster erscheint in kraus rechts. Das wollte ich einmal ausprobieren.

Positiv: die endlosen Rückreihen in links entfallen. 

Haken: Teilweise wird das Muster in Hin- und Rückreihen gestrickt. Da muß man dann schon mächtig aufpassen, daß man die Strickschrift nicht in die falsche Richtung liest oder eine Reihe dazwischen vergißt.

Aber es ist alles gutgegangen und 320m später gibt es dieses kleine Tuch.

Photobucket

6.3.11 15:02


296 Regentropfen

Eigentlich wollte ich ja nur einen kleinen Schal für die Arbeit draußen machen, aber irgendwie wurde der dann doch relativ groß...

Das Muster "198 yards of heaven" stammt mal wieder von www.ravelry.com. In die Rowan Alpaka Cotton-Wolle hatte ich mich schon beim Herbst-Bordenau 2010 verliebt, als Tipsy sie dabei hatte. Anfang Februar habe ich dann tatsächlich mal zwei Knäuel in der Farbe "Raindrop" bestellt, und um die 296 Yards voll auszunutzen, habe ich das Muster um einen Rapport erweitert. Am Ende waren gerade noch ein paar Zentimeter übrig.

Ich habe langsam eher das Gefühl, daß das mein Zuhause-Kuscheltuch wird.

Photobucket

4.3.11 11:57


Lady Jane auf Sansibar

Oder so ähnlich.

Ich bin ja motivierbar... *zu Kestrel schiel*

Nachdem es jetzt 2 Wochen rumlag, habe ich mein vorletztes Tuch gespannt: Tadaaaaaaaaaaaaa, das Lady Jane nach einem Muster von Birgit Freyer in dunkeldunkelbraunem Alpaka. 

Anfangs hatte ich etwas Bedenken, es könnte zu klein werden, aber knapp 670m später haben die sich dann im Sand verlaufen.

 Photobucket

 

Kurz davor gab´s auch noch ein paar Socken aus selbstgefärbter Wolle, gestrickt nach dem Muster "Sansibar" aus dem Verena Special mit dem wunderbaren Titel "In 80 Socken um die Welt", Teil 2. Ich hoffe mal, daß die Socken sich nicht Sherwood Forest anschließen und filzen, denn jetzt sitzen sie eigentlich ziemlich perfekt.

 Photobucket

 

Demnächst gibt es dann ein graues Kuscheltuch und Islandsocken, auf den Nadeln habe ich zur Zeit ein Tuch aus Kamelhaargarn. 

4.3.11 01:44


Probeoberteil (12-2)

Im Laufe des Februars habe ich mal ein Probeoberteil vom Folkwear-Schnitt gemacht und als 12-2 deklariert.

Allerdings hat sich der Schnitt als reichlich problematisch erwiesen. Wieder einmal gehen Designer davon aus, daß man bei einer größeren Oberweite automatisch Schultern wie ein Preisboxer hat. 

Ich gebe zu, ich habe keine Lust, diesen Schnitt, den ich aufgrund des Rückenverschlusses für mich eh als suboptimal empfinde nun ewig abzuändern. Ich habe ein wenig mit mir gerungen und es wird nun darauf hinauslaufen, daß ich den Rücken neu konstruiere und den Verschluß nach vorne verlege, vmtl. ähnlich wie beim Past Patterns-Schnitt. Ich werde auch ein wenig Volumen aus den Ärmeln herausnehmen. 

Ich gestehe, ich habe auch schon überlegt, einfach nochmal den PP-Schnitt zu verwenden, aber irgendwie wäre das auch fad. Einen Schnitt für ein Frontklappenkleid hätte ich zwar auch noch, aber den fände ich unter dem Überkleid nicht so gelungen. 

Naja, kommt Zeit, kommt Kleid. 

1.3.11 17:42


Taconic Pullover oder Sieg Mensch über Wolle

Es ist vollbracht. Der Kampf Mensch gegen Wolle ist gewonnen.

Okay, ich seh´s ein, mein Elend hab ich mir selbst eingebrockt... 

Ich wollte uuuunbedingt den Taconic Pullover von Ravelry in Rowan Felted Tweed Aran stricken (weil ich in der dünneren Garnstärke einfach keine schöne Farbe günstig herbekommen habe). Generell habe ich bei solchen Aktionen dank dem guten alten Dreisatz kein Problem, aber dieser Pulli ist offenbar nicht für Oberweite konzipiert, weshalb ich die Front um den Ausschnitt herum völlig neu durchrechnen mußte und dementsprechend auch die Ärmel anpassen mußte. 

Über mehrere Phasen habe ich mit dem Pulli geschmollt, weil Ribbeln bevorstand oder ich nicht wußte, ob das Garn am Ende reichen wird, und am Ende schon gar nicht mehr, ob das Ding zum Schluß paßt.

Zu guter Letzt war dann doch fast ein halbes Knäuel von den 11 übrig und er sitzt sehr gut.

Genug geredet, hier ist er!

Photobucket

 

Und noch ein mistiges Bild an der Puppe, das ich bei Gelegenheit nochmal reenacten muß, aber die Farbe ist hier besser getroffen.

Photobucket

16.2.11 12:34


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung