Startseite
    News
    Auslöser
    Spinnereien und die Folgen
    Schönfärbereien
    Gesticktes
    Bestrickendes
    Schmückendes
    Zwölf-zwölf
    Sonstiges
    Fuhrpark
    Regency 2011
    Gründerzeit - Ein Langzeitprojekt
    Spätmittelalter 2008 - Auf Eis gelegt
    Regency 2007
    Biedermeierei 2007
  Über...
  Archiv
  Gästebuch

 

http://myblog.de/alashiya

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Rekonstruktion - Der Leibchenrock

Der Rock wird aus geraden, zusammengenähten Stoffbahnen entstehen, deren Weite hinten durch 1,5 cm tiefe plissierte Falten in Zaum gehalten wird, die weiter unten nochmal durch einen Faden gehalten werden. Vorne und auch an den Seiten liegt der Stoff glatt.

Der Oberstoff (beige Baumwolle) wird noch mit ungefärbter Baumwolle gefüttert.

Das Ganze "montiere" ich dann an ein kurzes Leibchen, das ich leider ohne Schnittvorlage selbst erstellen muss. Auch Bilder gibt es von diesen Leibchenröcken kaum, und wenn, dann nur für Gegenden in Mittelfranken, in denen der Mutzen (also das Oberteil) anders gearbeitet wird. Eine Verstärkung mittels Fischbein oder ähnlichem konnte ich auf keiner Abbildung erkennen.

Diese Leibchen sind generell entweder aus dem Stoff des Rockes, oder aus Stoffresten, da sie ja nicht offen zu sehen sind.

Ich habe dafür den Rockstoff verwendet, an die Schneiderpuppe geheftet und die notwendige Form abgenommen. Nachdem schon der Schnitt nur wenig Anspruch auf Authentizität erheben kann, habe ich das ganze kurzerhand mit naturfarbener Baumwolle (das wiederum ist authentisch) verstürzt und an allen Kanten abgesteppt.

--

04.05.2007:

Nachdem ich in den letzten 2 Wochen immer mal wieder am Leibchen für den Leibchenrock gebastelt hab, beziehe ich heute Knöpfe dafür.

Das Innenleben sind kleine Hemdknöpfe, die ich mit dem Leibchenstoff beziehe.

05.05.2007:

Nach dem Basteln etwas weniger schöner Knopflöcher (von Hand wurde das scheußlich, also hab ich an dieser Stelle zum bisher ersten Mal die strombetriebene moderne Nähmaschine eingesetzt. Allzu hübsch sind die auch nicht geworden, aber man bekommt sie ja nicht zu sehen.

10./11.05.2007:

Der Rock wurde an den Seiten mit Hilfe eines Fadens ein kleines bisschen eingerafft. Hinten wurde der Stoff durch vier parallele Fäden, die im Stoff bleiben in Stehfalten gelegt. Nach ein bißchen hin- und herschieben sieht das nichtmal schlecht aus.

Danach hat die "Hochzeit" zwischen Leibchen und Rock stattgefunden, und ich muss feststellen, dass ich froh bin, die Saumweite auf 3 m zu drosseln, denn das Gewicht der Falten im Rücken ist schon ganz ordentlich, ich möchte mir nicht vorstellen, wie die bei 4 oder 4,5m gewesen wäre. Gerade von der Seite schaut das jetzt nichtmal übel aus.

Bilder folgen noch!

22.2.07 21:15
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung