Startseite
    News
    Auslöser
    Spinnereien und die Folgen
    Schönfärbereien
    Gesticktes
    Bestrickendes
    Schmückendes
    Zwölf-zwölf
    Sonstiges
    Fuhrpark
    Regency 2011
    Gründerzeit - Ein Langzeitprojekt
    Spätmittelalter 2008 - Auf Eis gelegt
    Regency 2007
    Biedermeierei 2007
  Über...
  Archiv
  Gästebuch

 

http://myblog.de/alashiya

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Jagen und Sammeln III

So, nach einem heißen Tip hab ich tatsächlich Literatur gefunden, die weiterhilft.

Die neuen Ergebnisse:

1. Eine neue Bildquelle: Felix Graf von Lipowski, Nürnberger Hauptmarkt, um 1830.

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

Hier siehr man recht deutlich, daß es doch auch in Nürnberg, dem es zu der Zeit eigentlich nicht sonderlich gut ging, Einflüsse aus den andernorts vorherrschenden Modeströmungen (sprich: Regency/ Empire) gab. Hier sieht man recht gut, daß die Taille recht hoch sitzt, besonders, wenn man einmal Ellenbogenposition und Höhe des unteren Abschlusses des Oberteils anschaut.

Verblüffend: Die dargestellten Damen ähneln mehr als nur ein bißchen den Kraft
zugeschriebenen Zeichnungen. Wurde hier abgemalt?

 

2. Originale!

Es gibt einen ganzen Schwung erhaltener Originale.

Hier ein Beispiel aus Gustenfelden um 1810/1820 aus Baumwolle, Wolle und Leinen.

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

Sie zeigen in Abwandlungen mehr oder weniger alle das gleiche.

- Der große Kragen ist typisch für die Mittelfranken.

- Häufig aufgesetzte dunkle Samtbänder am Kragen, Ärmel, Saum,...

- KEIN Schnepper. Hinten am Oberteil (auch: Mutzen) sitzen teilweise zwei kleine Fächerboschen.

- Die Weite des Rockes sammelt sich im Rückenbereich, wodurch eine schlanke Form entsteht.

- Die Schürze ist aus zwei Teilen mit Mittelnaht zusammengesetzt.

- Farbtechnisch besteht eine recht große Auswahl, was aber auch schon durch das Bildmaterial klar war. Insgesamt sind die Trachten jedoch deutlich dunkler gehalten als die Kleidung der Damen auf den Zeichnungen vom Hauptmarkt

 

3. Ein Schnittschema.

Die Bücher enthalten auch das Schnittschema des Oberteils aus Gustenfelden, welches ich hier aber nicht einstellen möchte. Im Gegensatz zu Originalen und Bildquellen ist das Schema die Arbeit eines anderen (bei Gelegenheit erstelle ich aber eine Literaturliste für das Projekt).

Ich hab das ganze aber einmal vergrößert und aus Papier zusammengebastelt um zu verstehen, wie das funktionieren soll.

Von Vorne:

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

Und von Hinten:

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

 

Fazit:

Der Schnitt, den ich ursprünglich für das Oberteil hatte, ist somit Geschichte.

Dafür kann ich besseren Gewissens die Regency-Chemise verwenden!

9.4.07 22:54
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung