Startseite
    News
    Auslöser
    Spinnereien und die Folgen
    Schönfärbereien
    Gesticktes
    Bestrickendes
    Schmückendes
    Zwölf-zwölf
    Sonstiges
    Fuhrpark
    Regency 2011
    Gründerzeit - Ein Langzeitprojekt
    Spätmittelalter 2008 - Auf Eis gelegt
    Regency 2007
    Biedermeierei 2007
  Über...
  Archiv
  Gästebuch

 

http://myblog.de/alashiya

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Das Unterhemd - Hemd 1

15.03.08:

Inzwischen habe ich mich für Unterwäsche entschieden. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung besteht die im Mittelalter nicht zwangsweise aus einem langärmligen Hemd. Spätestens ab ca. 1400 gibt es auch eine Variante mit Trägern und einer leichten Raffung über der Oberweite. Insbesondere ab 1450 ist der Rockteil (ebenfalls mit einer Raffung) angesetzt. Aus dieser Zeit stammen zwei der bekannteren Malereien, einerseits eine Töpferin (Süddeutschland) auf einem Kartenspiel, andererseits eine sich ankleidende Medea (heute Wien). Weitere Beispiele finden sich aus Prag, Österreich und Südwestdeutschland.

In den Abbildungen findet sich dieses Kleidungsstück entweder in An- bzw. Auskleideszenen, oder als eher legere Kleidung, während andere Dargestellte nackt sind. Die Interpretation als Unterhemd ist somit gut abgesichert.

Eine Anziehhilfe in Form einer Schnürung o.ä. ist nirgends zu sehen, obwohl die Hemden am Bauch recht eng anliegen. Das Oberteil scheint so die Brüste zu stützen, allerdings darf - das hat mein Probeteil gezeigt - der Teil am Bauch nur so eng sein, daß man die Oberweite beim Anziehen durchquetschen kann.

Zugegebenermaßen bin ich derzeit unentschlossen, ob ich die Variante mit angesetztem Rockteil mache oder die durchgehende.

Photos des Probeteils folgen bei Gelegenheit (für Gelegenheit lies: wenn ich neue Batterien für die Kamera besorgt habe *g*)

----

19.03.:

Mangels einer Entscheidung habe ich an "flexiblen" Teilen des Hemdes mit dem endgültigen Stück angefangen. Ich habe zwei Träger genäht (per Hand im Überwendlingsstich).

Das Leinen für das Hemd habe ich ja schon länger, und auch das Leinengarn lag nun schon viel zu lange ungenutzt herum. Übrigens ist Nähen mit Leinengarn eine interessante Erfahrung, da es eher starr ist und auch dicker als normales Garn. Immerhin beruhigt mich das Starre: mein handgesponnenes Leinen hatte auch diesen drahtartigen Touch *g*

  ---

23.03.:

So, nachdem die Planung der oberen Schichten jetzt etwas weiter gediehen ist werde ich wohl zum eigentlichen Tragen ein eher übliches langärmeliges Hemd machen. Hemd 1 möchte ich trotzdem machen, es rutscht allerdings auf der Prioritätenliste ein gutes Stück nach hinten. 

20.3.08 01:20
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung